Festschützenwesen Oberösterreich - aufgenommen in das immaterielle Unesco Kulturerbe!

 

Zweieinhalb Jahre intensive und anstrengende Arbeit liegen hinter dem Landesobmann der Oberösterreichischen Prangerschützen, Franz Huber. Es war für ihn eine außerordentlich interessante und schöne, aber oft auch eine zermürbende Aufgabe. Mit viel Mühe und eisernem Willen ist ihm dieses Werk nun endlich gelungen. Für das Schützenbrauchtum in jetziger Zeit und vor allem auch für die Zukunft ist dieser Schritt von großer Bedeutung und Sinnhaftigkeit. Tradition, Ursprünglichkeit, die Schönheit, das soziale Engagement, Jugendarbeit und die Kameradschaft sowie Gemeinschaft sind für unser Brauchtum in unserer heutigen Zeit für unsere Gesellschaft von großer Bedeutung.

Am 29. November wurde ihm die ehrenvolle Aufgabe zu teil, im Bundeskanzleramt von Mag. Alexander Schallenberg, Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien, die Urkunde dafür zu übernehmen. 

Neben dem Landesverband der OÖ. Prangerschützen wurden auch der Landesverband der Bürgergarden und Schützenkompanien sowie der Landesverband der Armbrust- und Stahelschützen in das Ansuchen mit einbezogen.

Allen, die ihn bei dieser Aufgabe unterstützt haben, sei von dieser Stelle aus ein herzliches Vergelt's Gott gesagt.